Sich in die Haut unserer Vorfahren versetzen / W skórze moich dziadków / Se mettre dans la peau de nos ancêtres

iconDEDa ich mich schon seit längerem mit dem Thema Erster Weltkrieg beschäftige und mich das Interview mit meinen Großeltern darin bestärkt hat, noch mehr zu erfahren, habe ich mir noch weitere Gedanken gemacht.

Es ist nicht immer leicht, einen Text zu schreiben, wenn man nicht weiß, wie es früher wirklich war. Doch durch die vielen Gedanken, die ich hatte, fiel es mir nicht schwer zu schreiben.

Da es mich interessiert hat, wie mein Opa früher wohl gelebt hat, habe ich mir besonders darüber Gedanken gemacht.
Deswegen erfahrt ihr hier in diesem Text, wie ich es mir vorstelle, wie mein Opa gelebt hat. Eine Reise in die Vergangenheit trifft es eher.

iconPL  Przez to, że od dłuższego czasu zajmuję się tematem pierwszej wojny światowej oraz dzięki rozmowom z moimi dziadkami, coraz bardziej wgłębiałam się w tę tematykę. Dlatego też postanowiłam napisać opowiadanie o życiu przed stoma laty, o podróży do przeszłości.

iconFR  Après l’interview avec ses grands-parents, Isabel a voulu continuer à réfléchir et a décidé d’effectuer un voyage dans le temps en passant par l’écriture. Elle a imaginé qu’elle était en 1896, a pris un rôle d’observatrice et a suivi son arrière-arrière-arrière-grand-mère  qui avait alors 16 ans.

 

text_1896

Text: Isabel, 9. Klasse
Graphik: © Masterplan-AG Grand méchant loup | Isabel, 9.Kl. (Karte) | Familienarchiv ( Fotos)

Schreibe einen Kommentar