Sprachen

Der Einfluss der Hugenotten auf die Wissenschaft und die Bildung

Deutsch
Europakarte mit Zeitungsleser in Berlin

Französische Erziehung in Preußen, oh, là, là!

Als die Hugenotten 1685 auswandern, bringen sie auch ihre Sprache, ihre Kultur und ihre Gewohnheiten mit. Gerade in Bildung und Erziehung werden die französischen Protestanten eine entscheidende Rolle in Preußen spielen.

Die Hugenotten und die Wissenschaft

In Berlin gehören Hugenotten zu den Gründungsmitgliedern der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften. Die Akademie wurde durch den brandenburgischen Kurfürsten Friedrich III. gegründet, der den Hugenotten wohlgesinnt war. Hugenotten stellen fast zwei Drittel ihrer Mitglieder.

Die Hugenotten und die Presse

Als dViele Hugenotten sind als Journalisten tätigie Hugenotten auswanderten, war die große Zeit der Zeitungen noch nicht angebrochen. In Frankreich sind Zeitungen jedoch häufiger als in Preußen. Im Preußen des 18. Jahrhunderts erscheinen Zeitungen und Fachzeitschriften dann meist auf Französisch. Viele Hugenotten sind als Journalisten tätig. Étienne Chauvin war mit dem „Nouveau Journal des Savants“ (neue Zeitung der Wissenschaftler) Herausgeber der ersten wissenschaftlichen Zeitschrift in Berlin (1696-1698).

Die Gründung des Französischen Gymnasiums - Collège Français de Berlin

Die Hugenotten gründeten das Collège Français de Berlin im Jahre 1689, damit ihre Kinder weiterhin auf Französisch unterrichtet werden. Das Beherrschen der französischen Sprache ermöglicht den Hugenotten weitere Tätigkeiten zum Beispiel als Hauslehrer. Die meisten von ihnen sind ehemalige Schüler des Französischen Gymnasiums. Sie waren dann nicht nur in Preußen tätig, sondern in Mitteleuropa und sogar in Russland. Junge Hugenotten-Frauen werden oft Haushälterin oder Gouvernantin. Sie kümmern sich um die Erziehung der Kinder reicher Familien und sprechen Französisch mit ihnen.

Die Hugenotten und die Erziehung

Junge Hugenotten-Frauen werden oft Haushälterin oder Gouvernante. Sie kümmern sich um die Erziehung der Kinder reicher Familien und sprechen französisch mit ihnen. Diese Erziehung auf Französisch war auch üblich bei den Königs- und Fürstenfamilien. So waren zum Beispiel angesehene Lehrer des Französischen Gymnasiums ebenfalls Erzieher der preußischen Prinzen.

Text: Die Redaktion
Zeichnungen: Félix, Alice
Text, Zeichnungen und Fotos © Grand méchant loup | Böser Wolf
Jemand beim Schreiben und jemand beim Lesen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben