Kreisau, ein Ort voller Geschichte

Deutsch
Europakarte mit Kreisau im Südpolen

Die Bösen Wölfe sind nach Kreisau gefahren, ein Ort im polnischen Niederschlesien. Drei Tage lang waren sie bei der Stiftung Kreisau, die sich  für  Europäische Verständigung  einsetzt.  Nur wenige Deutsche und Polen kennen diesen kleinen Ort, der früher zu Deutschland gehörte und Treffpunkt einer deutschen Widerstandsgruppe gewesen ist.  Heute ist dort eine internationale Jugendbegegnungsstätte  untergebracht.  Jugendliche und Erwachsene aus Deutschland, Polen und anderen Ländern fahren dorthin, um sich besser kennen zu lernen und über europäische Integration zu diskutieren.  

Kreisau : Als Haus der Familie von Moltke

Kreisau in Polen: Schloß und GutshofSchloss und Gutshof in Kreisau gehörte der bekannten Familie von Moltke. Während des Zweiten Weltkrieges versammelte Helmuth James Graf von Moltke Persönlichkeiten um sich, die mit dem Hitler-Regime nicht einverstanden waren. Zusammen schmiedeten sie Pläne für ein demokratisches Deutschland und ein friedliches Europa nach dem Ende der nationalsozialistischen Diktatur. Drei geheime Treffen dieser tapferen Männer und Frauen fanden im abgelegenen Berghaus oberhalb des Guthofes statt.  Dort lebte von Moltke mit seiner Frau Freya und seinen Söhnen.  Acht Verschwörer, einschließlich von Moltke, wurden 1944  verhaftet und hingerichtet. Bekannt wurde diese Widerstandsgruppe unter den Namen Kreisauer Kreis.
1945 wurde die Region Niederschlesien polnisch. Freya von Moltke und ihre Söhne mussten das Dorf verlassen. Der einst reiche Gutshof, zum polnischen Staatsbetrieb geworden, verfiel in den Jahrzehnten nach dem Ende des Krieges.  

Kreisau: Als Haus für internationale Treffen

Schloss Kreisau im Hintergrund, vorn AusstelungstafelEnde 1989 trafen sich in Kreisau der polnische Ministerpräsident Mazowiecki und der deutsche BundeskanzlerDaueraustellung „Mut und Versöhnung“ in Kreisau Kohl.  Beide Regierungschefs unterstützten Pläne,  aus dem Gutshof eine internationale Jugendbegegnungsstätte zu machen.  Auch Freya von Moltke befürwortete diese Umwandlung. Die "Kreisau-Stiftung" erwarb das Gelände und das Schloss. Nach langwierigen Renovierungsarbeiten wurde die Begegnungsstätte 1998 eröffnet.
"Kreisau ist ein Traum, der  die Gesellschaft und unser Europa verändert“,  sagte einer unserer Gesprächspartner dort. Das ist nicht nur eine Frage der großen Politik, sondern wie Menschen zusammen arbeiten und sich engagieren".
Hier seht ihr das Video über unseren Besuch in Kreisau.

Text: Die Redaktion
Text, Zeichnungen und Fotos © Grand méchant loup | Böser Wolf, Mai 2016

Logo SDPZ            Logo des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes

Das Gutshof in Kreisau, heute internationale Begegnungsstätte

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben