Etwas gegen das Vergessen tun

Deutsch
Europakarte mit Leszczyny im Südpolen

Schulblick auf den Friedhof oder eine Glocke kehrt zurückSchüler helfen den alten Friedhof wieder schön zu machen

„Es gibt wohl keine Schule in Polen mit einer solchen Aussicht“, finden die Reporterinnen der Schülerzeitung „KurierJedynki“ aus Leszczyny in Oberschlesien. Sie blicken direkt auf den historischen Friedhof. „Habt ihr bemerkt, dass der Friedhof immer besser aussieht. Mehrere Leute pflegen die alten Gräber. Ich frage mich, wer sie wohl sind“, sagt eine andere. „Das sind Mitglieder des Vereins der Freunde von Leszczyny“, antwortet eine Schülerin zur Überraschung aller.

Jungengruppe auf dem Friedhof von Leszczyny in Oberschlesien

„Kommt mit, ich werde euch etwas zeigen.“

Auf dem Friedhof stoppt die Gruppe vor einer Tafel mit Infos über die Tätigkeiten des Vereins.

2012 übernahmen einige Bewohner aus drei benachbarten Dörfern die Pflege des alten Friedhofs in Leszczyny. Seit vielen Jahren hatte sich niemand mehr um die verlassenen Gräber gekümmert. Etliche Vorfahren der heutigen Einwohner sind hier beerdigt. 

Marias Rückkehr oder die Geschichte einer Glocke

Kirche zur Heiligen Dreifaltigkeit mit ihrem hölzernen Glockenturm2012 kam auch die Nachricht, dass die seit Jahrzehnten  verschwundene, 400 Jahre alte Glocke „Maria“ in Deutschland wiedergefunden wurde. Sie gehörte zum hölzernen Glockenturm der Kirche zur Heiligen Dreifaltigkeit und war während des Zweiten Weltkrieges von den deutschen Besatzern beschlagnahmt worden.

In Kriegszeiten wurden Glocken eingeschmolzen und zu Munition verarbeitet. Einige Glocken wurden abtransportiert, jedoch nicht eingeschmolzen. Nach Kriegsende wurden sie in Deutschland an Gemeinden verteilt, die keine mehr hatten.(Erklärung Böser Wolf)

zwei alten Glocken Maria und Georg Die Vereinsmitglieder entschieden, die Glocke der ursprünglichen Gemeinde zurückzugeben. So entstand der Verein der Freunde von Leszczyny genannt „Die Glocke“. Aufgabe des Vereins ist, sich um die Erhaltung des kulturellen und materiellen Erbes der Kirchengemeinde zu kümmern. „Maria“, die jetzt restauriert wird, wird bald wieder in Leszczyny läuten.

Über sich selbst sagen die engagierten Mitglieder: wir möchten, dass die junge Generation ihre Vorfahren kennenlernt, dass die Menschen, die zur Entwicklung unserer Gemeinde beigetragen haben, nicht in Vergessenheit  geraten. Für uns ist jede Aktion machbar, in Polen wie im Ausland.

Alte Glocke aufgelistet

"Die Mitglieder des Vereins begeistern sich sehr für die Geschichte unserer Stadt. Schaut euch um, diese alten Gräber wurden alle von ihnen restauriert„ sagt eine der Reporterinnen. Dies ist das Ende der Reportage: Die Schulglocke ruft die Reporter zum Unterricht zurück. Die Freunde von Leszczyny machen aber weiter…

Interview und Fotos © Redaktion der Schulzeitung "KurierJedynki"  aus Leszczyny
Textauswahl und Layout © Grand méchant loup | Böser Wolf
Gruppenbild auf dem Friedhof

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben