Was bedeutet dir das Internet? Hast du schon etwas Besonderes im Internet erlebt?am Computer

Dominic: Zocken.
Milla : Ich spiele gern auf meinen Kinderseiten.
Mia : Lernen.
Océane (Frankreich) : Ich spiele mit meinen Freunden.
Nina: Ich kann Sachen nachschauen, die ich nicht kenne.
Karl : Entspannung.

Du hättest drei Wünsche frei - was würdest Du Dir wünschen?

Manfred : Pokemon-Karten/den Weltfrieden/eine Katze.
Crazy Slap : Ein neues Handy, Ninjagokarten und noch mehr Wünsche.
Kally (Frankreich) : Ein Pferd/Viele Geschenke/Nett sein.
Danielle (Kongo) : Ich selbst sein.
Mia : Dass ich und meine Familie immer glücklich bleiben.
Kirill : Eine Villa und eine Porsche.
Noëlie (Frankreich) : Eine Fee werden.
Bojan : Ich will keinen Krieg, dass keiner stirbt und Süßigkeiten.
Kristyna : Ich würde mir Superkräfte wünschen. Und dass meiner Liebster sich auch in mich verliebt.Und dass ich tauchen könnte.
Maja : Ein Portmone,das nie leer wird. Ein Pony, und ein Pferd, so dass das Poney nicht allein.
Nour (Belgien) : Frieden in der Welt, keine Allergien mehr haben, meine beste Freundin Era wiedertreffen.
Adam : Dass meine Familie immer gesund bleibt, eine Drohne, Alle Lego Ninjagosets der Welt.
Erica (Frankreich) : Frieden in der Welt, Superheld werden, eine Hütte haben.
Salamt (Cameroun) : Zusätzliche Wünsche haben.
Danyl (Algerien) : Baby bleiben, ein größeres Haus haben, kein Coronavirus mehr.
Candice (Frankreich) : Prinzessin werden, magische Kräfte haben, zu Disneyland Paris fahren.
Lilly : Schulbücher, Tiere, viel Geld.
June (Schweiz): Mit Tieren sprechen, zaubern und Flügel haben.
Stena : Dass nie mehr jemand krank wird. Dass der Klimawandel aufhört. Und ein eigenes Pferd.
Aurelia : 1.gutes Wohlergehen der Familie 2.kein Streit und Erkrankte 3. selbst eine schöne Familie gründen.
Sophie und Robin (Frankreich): Alle meine Ideen umsetzen können, reisen durch die Geschichte, Teleportation.
Théophile: Wohnen in unserem Ferienhaus in Bouchier/Frankreich, Frieden in der Welt, noch drei Wünsche frei dazu zu haben. (Es wären 1 Million Euro im Lotto zu gewinnen, um das Gartenhaus in Bouchier fertig zu kriegen und dort einen Kühlschrank und einen Backofen installieren.
Caspar : Profifußballer werden, mit meiner Schwester nach Grönland und in den Amazonas-Regenwald fahren, dass meine Familie immer gesund ist.
Cécilia : So viele Wünsche haben, wie ich will, Frieden in der Welt, fliegen können.
Mounira (Elfenbeinküste) : Erste in der Schulrangliste sein, in einer Exzellenzschule gehen und Waisenkindern helfen.
Tiago : Ich möchte ein Profifußballer bei Borussia Mönchengladbach werden. Ein Foto von mir mit Günter Netzer und Jupp Heynckes. Dass ich auf dem Eifelturm in Paris stehe.
Paul : Alles machen zu dürfen, was man möchte.
Lea (Frankreich): Ein Einhorn haben\einen Hund\fliegen können.
Hanz : Drei Wörter: Ich, mag, dich, Nicht.
Alyson (Frankreich): Ein Kätzchen, einen jungen Hund, ein Kuscheltier.
Aaron ((Frankreich): Das möchte ich sein: 1) reich 2) Superheld 3) Tänzer.
Deliah (Schweiz): Ein Pferd, einen Hof, ein Haus in Island.

Wovor hast du Angst?
Klicke hier,wenn du lesen willst, was andere Kinder über die Coronazeit erzählen.

Njsas (Französisch-Guayana): Vor Kakerlaken.
Neve: Vor Vulkanen.
Max: Ich habe Angst, nicht mehr bei meiner Familie zu sein.
Shayan: Eigentlich vor allem was gruselig ist, aber wenn man Träume hat, in denen man der Held ist und alle besiegt, dann hat man vor nichts mehr Angst!
Ferat (Frankreich): Ich habe Angst vor Gott und ich habe auch große Angst vor Bienen und Wespen.
Mary (Frankreich): Vor Mäusen.
Jean-Jacques (Frankreich), Rubine: Vor Wölfen.
Philippa: Vor Rotrückenspinnen.
Charlotte, Emil: Ich habe Höhenangst.
Louenn und Emma(Frankreich), Julia, Aaron (Belgien): Vor dem Coronavirus. Coronavirus
italienische Flagge Cristin : Ich habe Angst, dass ich meine Familie nicht mehr habe und dass ich sterbe
Adrian: Vor großem Wirbel und Panikmacherei.
Aaron, Cin, Melek: Vor nichts.
Sara: Vor gruseligen Geistern.
Celine: Vor Hühnern und Kühen.
Brayan: Vor Robotern.
polnische Flagge Nelly: Manchmal vor der Schule.
Amel (Frankreich), Sarah: Vor Geistern.
Leyla, Schlangen: Vor Schlangen.
Lili (Frankreich): Vor dem Tod
Spinne Daniel, Caliskan: Ich weiß es nicht.
Claire (Frankreich): Vor Vampiren.
Jette, Selin, Aman, Jessica: Vor Vogelspinnen.
Kristina: Vor Schlangen und Vogelspinnen.
Kesiana, Emma, Laureline, Aline, Athanaël, Théo, Lyna, Loïs (alle aus Frankreich) Sümi, Falko, Maja, Amalia, Mark, Blanca, Häsin, Lisa: Vor Spinnen.
Dejan: Vor Löwen.
Fritz: Vor Spinnen und Dunkelheit.
Marwa (Belgien), Anna, Caspar, Lena, Grégory, Marleen: Vor der Dunkelheit.

Findest du es gut, dass Frauen heute selbstständig sind und dieselbe Arbeit machen wie früher Männer? Auch Soldaten werden können und Fußball spielen?

Fussballerin Jolan : Ja, ich finde es sogar sehr gut, dass es nicht mehr wie früher ist. Damals wurden Männer besser als Frauen behandelt, aber ich finde, jeder Mensch sollte gleichberechtigt werden, auch nicht wenn er einer andere Religion hat. So ist das auch beim Fußball. Jeder Mensch sollte die Chance bekommen, alles einmal auszuprobieren! Ich finde dass super!!!
Sarah : Ja, nur weil Männer eher im Fussballverein sind und Fussball spielen heißt das nicht, dass Frauen nicht Fussball spielen können.Sie können sogar besser spielen als Männer. Also kann man auch für Frauen eine WM oder EM veranstalten.
Anika : Ja, weil ich finde, warum sollte man nicht Fußballspielen, wenn man Mädchen ist!
Amin : Ja, das ist wahr, Frauen können auch Fußball spielen.
Gabriel : Ja, es ist normal, dass Frauen Fußball spielen. Jeder Mensch darf den Job machen, den er will.
Marleen : Ich finde es gut, weil ich selber Fußball spiele und ein Mädchen bin.
Sara (Australien): Ich finde das cool!
Junior: Ich finde das ein bisschen komisch, es ist aber richtig.
Kira: Ja, denn jeder hat ein Recht Fußball zu spielen.
Jaron: Ja, ich finde es gut! Ich kenne sogar eine Profifußballerin persönlich. Zum Glück herrscht in Deutschland auch Gleichberechtigung.
Amelie: Klar, ich bin selbst ein Mädchen, das Fußball spielt.
Manon: Einen Halb-Geburtstag.
Elisa: Ich finde es in Ordnung.
Max: Ja, Frauen haben die gleichen Rechte.
Maria: Nicht so, weil ich finde, dass Fußball ein Spiel für Jungs ist.
Dodo, Lilli, Leonie, Lilli: Ja, das finde ich gut.
Lucy: Klar. GLEICHBERECHTIGUNG!!
Anne Mathilde: Ja, das finde ich sehr gut, nur es ist auch nicht gut, dass die Männer-WM im Fernsehen läuft und die Frauen-WM nicht.
Paulina: Ja, ich finde das sehr gut, da Frauen/Mädchen lange Zeit benachteiligt bzw unterdrückt wurden. Es hat sich nun schon so vieles verbessert!! Und nun dürfen Frauen auch Fußball spielen, was sie ja lange Zeit nicht durften bzw es war gesellschaftlich einfach nicht angesehen.

Valerie: Ja!!! Nur, dass es kaum eine/r sieht(im Fernsehen), Frauen werden in vielen Fällen immer noch benachteiligt. Das stört mich oft!(z.B. viele hätten geschrieben:"...kaum einer sieht...!)
Zoe: Ja,ich finde es gut, da es sonst Diskriminierung von Frauen wäre. ich empfinde es aber trotzdem als schade, dass Frauenfußball so wenig Aufmersamkeit bekommt.

Carolin: Ja, dann können nämlich alle Fußball spielen. Ich spiele nämlich selbst Fußball.

Nora: Ja, das ist extrem cool, weil Männer und Frauen die gleichen Rechte haben, denn es gibt auch Frauen, die schon immer mal Fußball spielen wollten.

Alexandra: Ja, es ist nicht anders als bei Männern. Ich spiele auch Fußball mit Jungs und meine Freundinnen finden das nicht gut. Das finde ich echt schlimm.

Lena: Nein, ich finde, das Fußball ein Sport für Männer ist und dabei soll es auch bleiben. Frauen sollten sich etwas anderes suchen.

Nala: Ja, denn es ist auch interessant, Frauen beim Fußballspielen zuzusehen.

Anna: Ja;-)

Alexandra: Ja, es gibt viele Frauen und Mädchen, die Fußball spíelen. Ich spiele auch Fußball, eigentlich fast immer nur mit Jungs. Das finden meine Freundin schlimm, das macht mich traurig.

Sina: Ich finde es gut, weil Mädchen und Frauen genauso berechtigt werden sollten wie Jungen und Männer, und weil Sachen wie bestimmte Farben und Gegenstände sowie Vorurteile oft gar nicht stimmen. Ich bin ein Mädchen und liebe Fußball, blau und bin sehr stark. Damit haben in unserer Klasse viele Probleme, dass ich z.B. rosa hasse wie die Pest.

Sophia: Nun ja. Ich finde es gut, aber ich finde es irgendwie langweiliger, als wenn Männer spielen. Aber ich verfolge Fußball nicht. Ich schaue es nur, wenn WM und EM ist.

Lea: Ja auf jeden Fall, da ich selbst Fußball spiele.

Letizia, Sophie: Ja, das finde ich gut, weil ich ein Mädchen bin.

Sammy: Nein.

Liliane: Ja, das finde ich gut, weil es auch Frauen gibt, die gerne Fußball spielen, und diese Frauen haben das gleiche Recht, wie Männer Fußball zu spielen.

Marcel, Lisa, Lina: Ja.

Merle: Ja, weil es auch Mädchen und Frauen gibt, die sich für Fußball interessieren und auch gut spielen können. Sie sollen ja keine schlechteren Chancen haben, nur weil sie keine Männer sind. In den USA ist Frauenfußball sogar oft beliebter als Männerfußball. In Deutschland hingegen ist das noch ziemlich unfair, weil Männer viel mehr verdienen als Frauen und viel mehr Leute den Männern zugucken als den Frauen. Und wenn man als Mädchen sagt, dass man sich für Fußball interessiert und dass man Fußball mag, wird man einmal komisch angeguckt und erst Recht, wenn man noch mit den Jungs diskutieren kann z.B. ob das jetzt Abseits war oder nicht und wie gut der Konter eingeleitet wurde.

Vanessa: Ja, ich finde das gut, auch wenn ich selber nicht daran teilnehmen würde.

Nicole: Ja, weil wir Mädels dann zeigen können, dass wir auch so etwas können.

Caroline: Ja, ich meine, es gibt die WM und EM. Das wäre unfair, es Frauen und Mädchen zu verbieten. Und auch denen, die Fußballspielen als Beruf machen wollen. Denn manche Frauen wollen den Traumberuf als Fußballer leben, also sollte es nicht verboten sein. Frauen haben die gleiche Rechte wie Männer. Ich würde es nicht abschaffen und alles den Männern überlassen!

Angelina: Ja, so können auch Frauen ihrem Hobby nachgehen.

Lissi: Ja,denn Frauen sind nicht schlechter als Männer.Frauen spielen Fussball

französische Flagge Eva: Ich finde das völlig normal. Es ist sogar merkwürdig darüber nachzudenken, es ist ja klar, dass wir gleich sind.

Maren: Ich finde es gut, weil ich selbst auch Fußball spiele.

Flagge Algeriens Said: Gleichberechtigung ist normal.

Mathilde: Ja, ich finde es gut, weil die Mädchen auch Fussball spielen dürfen. Nicht nur die Männer.

Merve: Ich finde, dass Männer gut Fußball spielen.

französische Flagge Angèle, Felicia, Mary: Ich finde es sehr gut, weil das auch ein Zeichen der Gleichberechtigung ist.

Lara: Ich finde das sehr gut, weil beide Geschlechter jetzt bei einer WM mitmachen dürfen.

Marcelka: Ja, ich finde es cool. Es ist gut aber auch schlecht, weil die Jungen viel besser sind und ich mag mit Jungen spielen. Dann fühle ich mich besser, weil die nicht viel rumquatschen wie Mädchen. Ich bin ein Mädchen, ich fühle mich wohler bei den Jungen.

französische Flagge Eléa: Ich finde das absolut genial, das zeigt, dass wir dazu völlig fähig sind. Auch wenn man berücksichtigt, dass Frauen früher nicht dieselbe Rechte wie Männer hatten.

Aline: Ja, Girlypower.

Ami: Ja, ich finde es gut, weil jeder das Hobby haben darf, das er will.

Jaal: Frauen können genau so gut Fußball spielen wie Männer. Also warum sollten Frauen kein Fußball spielen?! Ich finde es auch sehr schade, dass der Männerfußball viel mehr gewürdigt wird als der Frauenfußball. Bei der Weltmeisterschaft der Männer rastet jeder total aus und wird übel gehypt, aber dem Frauenfußball schenkt man ihm fast gar keine Aufmerksamkeit. Das finde ich unfair !!! Außerdem warum sollte es keine EM oder WM für die Frauen geben, was spricht dagen? Das wäre ja, wie, wenn Männer nicht Ballett machen dürften und zu einer Weltmeisterschaft gehen dürften. Deshalb finde ich gut, dass Frauen Fußball spielen und dass es für sie eine EM und WM gibt.

Alja: Ja klar, jeder hat das Recht, das zu tun, was er will. Nicht umsonst haben Frauen früher demonstriert. Ich finde es unfair, dass Frauen im Endeffekt weniger verdienen als Männer. Auch wenn Männer von Natur aus "überlegener" sind, sind Frauen belastbarer als Männer! (Schwangerschaft) Also ist hiermit ein Ausgleich geschaffen, so dass Frauen und Männer gleichberechtigt sind. Ebenso ist es nicht schlimm, wenn Männer Frauenberufe ausüben. Schade, dass es immer noch so viele Vorurteile gibt.

Offizier-Frau Lili: Ich finde es gar nicht gut, dass sie Soldatinnen werden.

Lisa: Ich finde es sehr gut und es ist auch fair. Mädchen können auch gut Fußball spielen. Es wäre gemein, wenn zum Beispiel Mädchen kein Fußball spielen dürften.

Linda: Ich finde es sehr schön, dass wir dasselbe machen können, sonst würden nur die Jungs in die Schule gehen.

französische Flagge Lilou: Es ist gut. Das zeigt, dass nicht nur Männer dazu fähig sind.

französische Flagge Nathan: Ich finde es gut, auch dass Männer in sogenannten Frauenberufen arbeiten.

Tamira: Ich finde, das ist sehr schön, denn früher war es für die Frauen sehr schrecklich, da sie vieles nicht machen konnten.

Lara: Ich weiß nicht, ob es gut ist, wenn Frauen Soldatinnen werden, aber dass sie selbständiger sind, das finde ich gut.

Boris: Ja, Freiheit für die Frauen! Sie sollen sich nicht "beherrschen" lassen! Selbst nicht in Ländern der der Dritten oder Zweiten Welt!!!

französische Flagge Lucile: In Kriegszeiten übernehmen die Frauen die Arbeiten der Männer. Das zeigt, dass sie das können!

Berta: Ich finde es gut, weil alle gleich sind und nur ein anderes Geschlecht haben.

Florian: Das finde ich gut, weil die Frauen nicht immer eine Extrawurst

Holzfällerin Annabell: Ich finde gut, dass es nicht gleich heißt, dass Frauen dies und das nicht machen dürfen, nur weil sie Frauen sind.

Jessica: Ja, wenn es den Mädchen gefällt, dasselbe wie die Jungs zu machen, dann schon, es ist sogar praktisch, etwas Neues zu machen. Es ist auch schön: so wissen die Frauen, was die Männer so durchmachen müssen.

Ann-Madeleine: Ja, ich bin zwar ein Mädchen, aber selbst wenn ich ein Junge wäre, würde ich finden, dass alle Menschen gleiche Interessen und Wünsche haben dürfen, egal ob Mädchen oder Junge!

Franzi: Es ist gut, dann haben beide dieselben Rechte. Auch dass Frauen Geld für ihre Familie verdienen.

französische Flagge Delphine: Es ist gut, dass Männer und Frauen dieselben Berufe ausüben, aber es wäre besser, wenn die Frauen dieselben Gehälter wie die Männer bekommen würden.

französische Flagge Lévia: Die Jungs sollten dasselbe lernen wie Mädchen, zum Beispiel Kochen oder Nähen, und die Mädchen sollten lernen mehr mit Mechanik umzugehen, denn falls sie sich später trennen, sollte die Frau eine Glühbirne auswechseln können.

Julienne: Ich finde es gut, dass Frauen mit Technik vertraut gemacht werden und auch, dass sie Vorstandsposten besetzen.

Welchen Feiertag würdest du gern erfinden?

Bilal: Jeden Freitag.
Miley: Einen Schmincktag, wo man sich schmincken kann und die Eltern.
Ben: Den Glückstag.
Hömmis: Den Mama-Tag.
Nela: Wenn man Geburtstag hat, dass man nicht zur Schule muss.
Julia: Einen Weltausschlaftag, wo die Schule in der Woche erst um 10:00 Uhr anfängt.
Amelie: Den Tag des Deutschen Bundestages (4.2.).
Julia: Den Tag der Umwelt.
Jaron: Den Zockertag, an dem die Eltern nicht entscheiden dürfen, wie lange man zockt.
Justin: Den Kuchenessen-Tag.
(F) Allr: Den Reitertag.
Gerda: Gerda erfindet den Feiertag Eiskönigentag.
Anonym: Wenn man ein jahrlang schulfrei hat und wenn man nur 1 Milisekunde Schule hat und nie Hausaugaben hat und deisen Feiertag gibt es jeden Tag.
Justin: Den Spieltag.
Iris: Den Tag der Hausaufgaben frei.
Ela: Den Tag, wo man sich aufs Bett legt.
Smarty: Den Geburtstag.
Lucas: Nie wieder schule.
Antonio: Den Freien Freitag.
belgische Flagge NSG: Den Gaming-Tag.
Jzhk: Den Geburtstagsfeiertag.
Nic: Den Dummheitstag.
(F) Beysa: Den Tag, am dem Kinder tun, nur was sie wollen.
Josi: Den Tag, wo alles kostenlos ist.
Elly: Den Mama und Papa Tag.
S: Den Familientag.
Mia: Den Schülertag.
Lara: Den Tag der Farbe blau oder gelb oder Lila.
Samira: Den Weltmenschentag.
(F) Mona: Den Meertag für einen Tag am Meer
Karl: Den Tag der Versöhnung.
 sushis (F) Cécilia: Den Sushitag. Den Geschenktag. Den Bonbonstag.
(F) Lilou: Den Seifenblasentag.
(F) Héloïse: Den Schlaftag. Den Tag gegen Diskriminierung (=ungleiche Behandlung) in der Welt.
Théophile: Den Geschenktag. Den Tag der Lieblingsspeisen, den Tag der Videospiele.
La journée des animaux, la journée des cadeaux, la journée du sport. deutsche Flagge Gaspard: Den Tiertag, den Geschenktag, den Sporttag.
(F) Claire: Den Bonbonstag. Den Ferientag.
Caspar: Den Tag der Videospiele.

Was bedeutet es perfekt zu sein? Ein perfektes Kind oder perfekte Eltern zu sein? Gibt es das?

(F) Care, Claire: Perfekt zu sein gibt es nicht, jeder hat Fehler.
österreichische Flagge Helena: Beides gibt es nicht, weder ein perfektes Kind noch perfekte Eltern.
(F) Héloïse: Perfekt zu sein bedeutet unserem eigenen Bild des Perfektseins zu entsprechen. Jeder hat eine eigene Definition, Perfektsein ist ein vom Menschen erfundener Gedanke, ein Ideal.
Caspar: Gute Noten haben. Perfekte Eltern lassen ihre Kinder solange fernsehen, wie sie wollen, und auch viel Süßigkeiten essen.
(F) Gaspard: Perfekt sein kann schön sein, es kommt aber darauf an. Ich stelle mir das cool vor. Z. B., ich könnte in drei Sekunden einen Iglu bauen, andererseits würde ich mich im Unterricht langweilen. Es hängt also von Personen und Momenten ab.
smileys-notes (F) Théophile: Alles richtig machen, nur gute Eigenschaften haben, nett zu allen sein, gute Noten haben. Und vor allem keinen Blödsinn machen.


Was würdest du gern in deiner Schule ändern? Warum?

Soso: Ich werde nichts ändern, weil meine Schule toll ist.
Selfi: Dass wir mehr Freizeit haben.
Kiki: Mehr Lehrer.
Antereo: Dass es mehr sexy ist.
Linus: Dass immer nur Pause ist.
Julius: Mehr Sport.
Selda: Mehr Computer. Weniger Hausaufgaben
Max: Ich stelle mir vor, dass alles elektrisch funktioniert.
Computer Marc: Dass wir nur noch mit den Computern arbeiten.
Celina: Mehr Klassenräume für alle Schüler unserer Grundschule.
Yann: Nichts, weil ich meine Schule mag.
Jessica: Dass die Handys aus sein müssen, denn dann muss man sie nach dem Unterricht immer erst wieder anschalten.
Nathan: Dass man jeden Tag Sport hat und dass man mehr mit Computern macht, weil, wenn man älter ist, weiß man dann, was man machen muss.
Limar: Ich möchte spielen.
Lenja: Dass die Lehrer nicht alles bestimmen, weil das manchmal keinen Spaß macht.
Paul: Es soll in der Schule einen Fahrstuhl geben.
Linus: Es ist gut so.
Paul: Bessere Toiletten, weil sie total eklig sind.
(F) Cécilia: Ich wünsche mir sauberere Toiletten und weniger Unterrichtsstunden. Was ich mag: die Pausen und die Ferien, und dass ich meine Freundinnen sehen kann.
(F) Théophile: Die dreckigen Toiletten, dass man später aufstehen kann und interessantere Lehrer. Und weniger Mathe. Was ich mag: die Pausen und die Ferien.
deutsche Flagge Caspar: Weniger Geometrie, längere Pausen und Ferien, besseres Essen in der Kantine, und dass die Mädchen ihre Turnübungen nicht mehr auf dem Fußballfeld. Was ich mag: Sport und Pausen.
Handballer (F) Gaspard: Ich wünsche mir sauberere Toiletten, weil sie zurzeit so dreckig sind. Und dass man während der Pausen nicht nach unten gehen muss. Was ich mag: die 8 wochenlangen Sommerferien, das ist super! Und bald wird es einen Basketballkorb auf dem Schulhof geben.
deutsche Flagge Sara: Also ich finde meine Schule gut, sogar wenn mir etwas nicht gefällt. Ich bin in der 4. Klasse und werde im nächsten Jahr auf eine andere Schule gehen.
drapeau polonais Dagmara: Die Toiletten, weil sie furchtbar sind; die Tatsache, dass einige Schüler sich überhaupt nicht für Französisch interessieren; dass die Schließfächer zu klein sind und dass es zu wenige davon gibt und ihre Farbe hässlich ist; die Duschen im Umkleideraum nach dem Sport. Ich wünsche mir genügend Turnhallen für alle.
Gesamtschule in Frankreich deutsche Flagge Juliane: Die vielen Streitigkeiten in der Pause.
deutsche Flagge Lucas: Mehr PC-Unterricht, weil das Spaß macht und Lust auf Schule.
drapeau de France Greta: Ich wünsche mir sauberere Toiletten, einen leichteren Zugang zu den Schließfächern, einen anderen Klingelton, denn der ist furchtbar, und Projektangebote wie eine Zeitung machen.
chinesische Flagge Alexandre Li: Die Schlägereien müssen aufhören.
Mathilde: Ich hätte gerne, dass die Jugendlichen nicht immer mit ihren Handys beschäftigt sind.
französische Flagge Rosalie: Es gibt viele Schüler, die kein Schließfach haben und mit schweren Schulranzen ankommen. Ich würde also mehr Schließfächer aufstellen.
französische Flagge Gaïa: Die Toiletten, weil sie überhaupt nicht sauber sind.
polnische Flagge Natalia: Den Stundenplan, weil wir viel zu lange Schule haben.

Wofür engagierst du dich? Engagierst du dich in der Schule, in der Freizeit und warum?

Engagement

französische Flagge Lucile : Sich engagieren ist ein wahnsinnig breites Thema, es bedeutet sich einsetzen für ein Kind, für Freunde, ihnen treu bleiben, aber auch für andere, auch für einen Verein wie die Bösen Wölfe... Es ist mir nicht immer ganz klar, doch Engagement bedeutet immer treu bleiben.
französische Flagge Camille : Sich engagieren heißt etwas für andere tun. Manchmal engagiert man sich, aber man denkt gar nicht, das, was ich jetzt tue, ist Engagement.
Packet französische Flagge Juliette : Sich engagieren bedeutet sich verpflichten: zum Beispiel für unsere Nächsten in guten wie in schlechten Zeiten, egal was passiert. Wenn wir uns später engagieren, dann in der Entwicklungshilfe.
französische Flagge Ariane: In der 5. Klasse haben wir Briefe an französische Soldaten in Afrika geschickt, um sie zu unterstützen. Wir haben auch Zeichnungen mitgeschickt. Einige haben zurückgeschrieben und wir haben sie später in der Schule getroffen.
französische Flagge Clara: Engagement bedeutet gemeinschaftlich denken und sich für das Wohlbefinden anderer Leute einzusetzen.
Chloé: Ich engagiere mich beim Bösen Wolf, dort lernt man, offener auf Leute zuzugehen wie bei den Straßeninterviews. Es ist eine Erfahrung, die ich nie vergessen werde. Das Schöne ist auch, dass man sein ganzes Wissen und all die Recherchen online stellt und somit vielen Jugendlichen ermöglicht, unseren Aktivitäten zu verfolgen und mit Spielen, Quiz, Bildern, Dokumenten, Fotos und Artikeln zu lernen.

französische Flagge Lili: Ich schreibe Artikel für eine Art Schülerzeitung "Le magazine à dévorer". Ich tue es gern und werde weitermachen. Auf dieser Weise engagiere ich mich.

Melina: Ich finde das cool, wir haben in der Schule Kuchen verkauft und mit dem Geld einen Teil unserer Klassenfahrt bezahlen können.

Tabea: In meinem Sportverein machen wir manchmal Veranstaltungen, wo die Leute für eine gute Sache spenden können. So haben wir Geld für ein neue Rutsche gesammelt.

Feuerwehr Anna: Ich bin Klassensprecherin und ich freue mich immer, wenn ich anderen helfen kann. Dann bin ich ein bisschen stolz!

französische Flagge Antoine: Ich bin 14 Jahre alt und ich bin mit meinem Zwillingsbruder bei der Jugendfeuerwehr. Unsere Einsätze bestehen zu 75% aus Erster Hilfe und zu 10% aus Löscharbeiten. Sozialarbeit gehört auch dazu. Es ist sehr interessant, einer älteren Person zuzuhören, der man frühmorgens hilft, weil sie aus dem Bett gefallen ist.

französische Flagge Ulysse: Sich engagieren, das macht man nicht nur so, das macht man, um etwas zu verändern. Engagement ist wichtig in der Welt, in der wir leben, denn das ist die einzige Möglichkeit, sie zu verbessern. Wenn man sich engagiert, begegnet man Menschen, man sieht neue Dinge, man lernt von den anderen. Man kann dann rückblickend sagen, ich hab was getan. Engagement ist nicht etwas, was man bewusst plant, man macht es einfach und bemerkt im Nachhinein, oh, das war Engagement.

Leopold: Ich engagiere mich beim Bösen Wolf, weil ich dort etwas für die Gemeinschaft und das Entgegenkommen meiner zwei Heimländer tun kann. Eine Plattform für das Zusammentreffen der Jugend Deutschlands, Frankreichs und Polens zu schaffen, dieser Jugend zu helfen, ihre Angst vor dem Fremden zu nehmen und effektiv etwas für die europäische Einheit zu tun, das sind unsere Hauptanliegen beim Bösen Wolf. Für mich ist es auch eine Möglichkeit, in einem familiären Umfeld erste Erfahrungen mit Journalismus und der in der Branche erforderten Professionalität zu sammeln und mir diese anzueignen.

polnische Flagge Zuzanna: Ich zeige Schülern aus meiner alten Schule, wo ich studiere. Ich möchte sie motivieren, dort zu studieren. Manche Schüler trauen sich nicht zu studieren, und ich möchte zeigen, dass es möglich ist. Sich engagieren macht Spaß!

 




französische Flagge
polnische Flagge
deutsche Flagge

 

Eure Antworten - Vos réponses - Wasze odpowiedzi