Sprachen

Die Domäne Dahlem in Berlin

Deutsch
Europakarte mit Berlin. Ein Traktor auf der Domäne Dahlem

Ein Bauernhof, Felder, Tiere und Traktoren

Hühner, Kühe und Pferde in der Stadt zu sehen, dieses Privileg hat nicht jeder. Wer nicht weit von der Domäne Dahlem wohnt, genießt es.  Ein Freiluftmuseum mit Bauernhof, Feldern, Tieren steht vor seiner Tür.

Dahlem-Dorf

U-Bahnhof Dahlem-Dorf im Südwesten BerlinsWenn man mit der U-Bahn hinfährt, steigt man am U-Bahnhof Dahlem-Dorf im Südwesten Berlins aus. Wenn man rauskommt, sieht man gleich niedrige Häuser, Gärten, es sieht ländlich aus. 

Das altes Rittergut

Die Domäne Dahlem ist ein altes Rittergut mit einem 1560 errichteten Herrenhaus, einem der ältesten Wohnhäuser Berlins. Man betritt einen großen Hof mit einem Brunnen in der Mitte, von weitem sieht man Felder mit Kühen und Traktoren darauf. Es ist wirklich groß. 

Feste auf der Domäne DahlemStande mit Bonbons und Schokolade bei der Domäne Dahlem

An Festtagen können Kinder einen Rundritt mit Pferd oder eine Rundfahrt in einer von einem Traktor gezogenen Karre machen. Die ganz Kleinen lieben das. Eins der größten Feste der Domäne ist das Erntedankfest im Oktober. Eine  Besucherin erzählt: "Man kann Kartoffeln aufsammeln. Danach bezahlt man je nach Gewicht.  Alles ist hier bio und es ist toll, Traktoren fahren vorbei, man wühlt in der Erde, Leute suchen Kartoffeln und Kinder heben sie auf."

Wir waren da zufällig am Tag des süßen Marktes. Es gab Stände mit Bonbons und Schokolade. Wir hatten jedoch nicht so viel Zeit, deshalb haben wir uns lieber die Läden und Werkstätten der Domäne angeguckt.

Läden und Werkstätten der Domäne

Die Farbe Blau wird aus der Indigo-Pflanze gewonnen.Wir sind zur Töpferei und dann zur Blaudruckerei gegangen. Die zwei Frauen, die dort arbeiten, drucken die Stoffe wie vor 300 Jahren in der traditionellen Farbe Blau. Diese wird aus der Indigo-Pflanze gewonnen und zur einer Paste verarbeitet, die mit Holzstempeln in verschiedenen Mustern aufgedruckt wird.

Wir sind auch zum Biohofladen gegangen. Dort werden die Hofprodukte wie Obst und Gemüse, Kräuter, Honig, Fleisch, Eier und Blumen angeboten. Unsere Zeit war zu knapp, um noch zum Tischler, zum Schmied oder ins Museum zu gehen. Wir wollten schließlich noch zu den Tieren.

Die Tiere auf der Domäne Dahlem

Kühe auf der Wiese auf der Domäne Dahlem in BerlinDie Pferde haben einen großen Stall. Wir sprachen noch mit einem Mädchen, das sich um Pferde kümmerte. Es erzählte uns, dass nur Tierpfleger die Pferde reiten dürfen. Es war für ein bestimmtes Pferd zuständig und macht noch den Ponyrundgang für die Kleinen.

Wir mochten alle die braunen Kühe lieber als die schwarz-weißen. Sonst gibt es noch ein dickes Schwein, das wir aber nicht sahen, Ziegen, Schafe und Enten. Bienen leben auch dort, so dass man Honig der Domäne kaufen kann. Wir sind noch zu den Hühnern gegangen und haben sie gefüttert.

Der Gemüsegarten

Hühner fütternMan kann hier also viel erfahren: über Tiere, über Handwerke, über biologische Landwirtschaft. Man kann sehen, wie Gemüse nach und nach wachsen. Es wird hier viel angebaut: Möhren, Kohl, Kohlrabi, Lauch, Kartoffeln... Sonst kennt man eigentlich das Gemüse als Pflanze nicht.

Es ist hier richtig schön. Die Kinder können Rad fahren, ohne Angst, überfahren zu werden. Man darf picknicken, manche Leute verbringen den ganzen Nachmittag hier. Einige feiern hier Geburtstag oder lassen ihren Drachen fliegen. Auch im Winter ist es sehr schön, wenn alles voll Schnee liegt. Ein kleines Paradies.
Wir mussten leider das Paradies verlassen, unsere Eltern warteten schon auf uns.

Text: Chloé, Coralie, Emil, Léa und Zoé
Zeichnungen: Schüler aus Juillac-le-Coq
Fotos: Mimi und Léa
Text, Zeichnungen und Fotos © Grand méchant loup | Böser Wolf
Traktor

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben